Zuchtschau am 03.07.2021

Unsere Zuchtschau fand heuer am 03.07.2021 in Eichstätt am Frauenberg mit 16 großen Münsterländern bei strahlendem Sonnenschein statt. Es wurden fünf Rüden der Altersklasse, eine Hündin der Jungendklasse und zehn Hündinnen der Altersklasse vorgestellt. Nach Abgabe der Papiere wurden die Teilnehmer/innen mit ihren GM und Besucher von Thomas Pöferlein begrüßt. In diesem Jahr war Rolf Jansen als Zuchtrichter angereist, der von Dr. Paul Centen (Zuchtrichteranwärter) und Oliver Pürkel (Zuchtrichteranwärter) unterstützt wurde.

Ein großes Dankeschön an alle drei!

Auch geht ein herzliches Dankeschön an Familie Pöferlein, Muhr/Loderer und Hannes Schelmbauer für die Organisation, für den Auf- und Abbau und die Bewirtung sowie an Nicole Anzinger-Bitsch, die während der Veranstaltung viele schöne Bilder gemacht hat!

Wir gratulieren den Hundeführer und Hundeführerinnen der folgenden Klasse zu Ihren Platzierungen wie folgt:

Jugendklasse Hündinnen
1. Platz Abby vom Lehenhof, Eigentümer: Karina Hildebrandt

Altersklasse Rüden
1. Platz Bacchus vom Wachhügel, Eigentümer Rainer Böhm
2. Platz Aris vom Dorffeld, Eigentümer Thomas Scharl
3. Platz Goliath Aureus, Eigentümer Hannes Schelmbauer

Altersklasse Hündinnen
1. Platz Arista vom Nürnberger Land, Eigentümer Michael Pledl
2. Platz Belina vom Östricher Holz, Eigentümer Bernd Rennert
3. Platz Anni von den Rotwildweiden, Eigentümer: Susi Kröber

Anbei finden Sie die Rangliste der Zuchtschau:

Ein kräftiges Ho-Rüd-ho und bleiben Sie gesund!
Ihr VGM Team der Landesgruppe Bayern

Einige weitere Impressionen der Zuchtschau finden Sie anbei, sollten Sie Bilder von sich und Ihrem GM wünschen, schreiben Sie eine kurze Nachricht per E-Mail an internet@gm-bayern.de:

VJP am 25.04.2021 in Unterfranken

Unsere VJP in Unterfranken fand am 25.04.21 in insgesamt 5 Revieren im Landkreis Kitzingen statt. An der Prüfung nahmen 16 Gespanne in einer großen Rasse-Vielfalt teil.

Um die Corona-Bestimmungen einhalten zu können wurde als Treffpunkt das Sportgelände in Neuses am Berg ausgesucht. Hier konnte aufgrund der Größe der Anlage überall der entsprechende Abstand eingehalten werden. Aufgrund der momentan herrschenden Situation wurde sowohl auf eine Begrüßung aller Teilnehmer und eine offene Richterbesprechung mit allen Teilnehmern verzichtet. Das wurde von den jeweiligen Richterobleuten dann in den einzelnen Gruppen bzw. Revieren durchgeführt.

Die Temperatur lag zu Prüfungsbeginn bei knapp über dem Gefrierpunkt und stieg im Laufe des Tages bis auf ca. 15°C an. Es war ein richtig schöner Prüfungstag, zumindest was das Wetter betraf.  

Der Vorbereitungs- bzw. Ausbildungsstand vieler Hunde ließ zu wünschen übrig. Ob das nur an den Einschränkungen der Corona Regeln wie nicht stattfindende Hundekurse liegt, oder auch einer gewissen Naivität geschuldet ist, sei dahingestellt. Sicherlich wäre eine stärkere Unterstützung der Hundebesitzer durch die Züchter dem gesamten Prüfungswesen unserer Jagdhunde förderlich.

Nur aufgrund der sehr guten Niederwildbesätze und dem Engagement der Richter und Revierführer konnte doch fast jedem Gespann noch zu einem guten bis sehr guten Prüfungsergebnis verholfen werden.

Eine Prüfungsgruppe bei einer Streife zum Auffinden von Hasen.

Suchensieger wurde mit 76 Pukten der DK Curry vom Wacholderberg mit Franziska Partenhauser, gefolgt vom GM Belina vom Oestricher Holz mit Bernd Rennert (72 Punkte) und Apollo vom Nürnberger Land mit Rainer Wölfel (70 Punkte).

Nach Prüfungsende der jeweiligen Gruppen in den entsprechenden Revieren kamen die Gruppen zeitversetzt zurück zum morgendlichen Treffpunkt. Hier wurden Zeugnisse und Urkunden erstellt und zusammen mit einem kleinen Präsent überreicht. Damit endete ein schöner Prüfungstag in Coroanzeiten.

v.l.n.r.: Luzia Schweizer mit Adia vom Felsbachriet, Tanja Bertsch mit Anouk vom vorderen Kraichgau und Dr. Ann-Kathrin Haverkamp mit Kleo zum Berge.

VJP am 10.04.2021 in Niederbayern

Unsere VJP in Niederbayern fand am 10.04.21 – fast schon traditionell – wieder im Revier Beutelsbach im Landkreis Passau statt. Unter Einhaltung der Corona-Regeln wurde die Prüfung mit drei Teilnehmern und somit nur einer Gruppe durchgeführt.
Die Witterung war zu Prüfungsbeginn bei ca. 3°C noch kühl, aber sonnig. Es entwickelte sich ein schöner Frühlingstag.
Dank der sehr guten Niederwildbesätze in diesem Revier konnte die Prüfung sehr zügig durchgeführt werden, jeder Hund hatte mehrfach Gelegenheiten seine Anlagen auf der Hasenspur und beim Vorstehen an den reichlich vorhandenen Fasanen zu zeigen.
Das beste Prüfungsergebnis erzielte die erst knapp 7 Monate alte GM – Hündin Fanny von Grinzing mit ihrer Führerin Sonja Endres.
Nach Prüfungsende am späten Vormittag bedankten sich der Landesgruppenvorsitzende Thomas Pöferlein und der Prüfungsleiter Peter Schimmel bei allen Teilnehmern für die Vorbereitung und Vorstellung der Hunde, bei den Richtern für ihre faire Arbeit, bei Petra Schosser für die Organisation der Prüfung vor Ort und nicht zuletzt bei Dieter Freundorfer für die langjährige selbstlose Bereitstellung des Reviers.

VJP am 27.03.2021 bei Buxheim in Oberbayern.

Es wurden unter den bekannten Corona-Auflagen 2 Gruppen ins Feld geschickt. Anfangs war das Wetter ziemlich ungemütlich, mit Regen und Wind. Im Verlauf des Vormittags klarte es jedoch zunehmend auf. Die Reviere und der Wildbesatz boten den Hunden ausreichend Gelegenheit um ihre Anlagen zu zeigen. Die Vorstehleistungen konnten in der offenen Feldflur im Zuge der Suchen an Rebhühnern gezeigt werden. Leider sind bei den Spurarbeiten von einzelnen Führern Fehler beim Ansetzen gemacht worden, so dass dann der gesamte Verlauf der Spurarbeiten nicht optimal verlief.

Insgesamt herrschte dann am Nachmittag bei den Hundeführern jedoch Zufriedenheit und man verabschiedete sich bei bester Stimmung.

v.l. Heinz Weitner mit Ilias Aureus, Günther Stapfer, Josef Maier, Kirsten Seidel mit Bella von Heiligen Born, Franz Riepl, Michael Pledl mit Arista vom Nürnberger Land, Egbert Urbach, Peter Schimmel, Johann Wenger mit Iris Aureus, Reinhard Schiechel, Heinz Mader, Dieter Lamatsch mit Iduna Aureus

HZP am 12.09.2020 in Niederbayern

Unsere zweite HZP fand in diesem Jahr in Niederbayern, im Revier Beutelsbach im Landkreis Passau statt. Das Wasserrevier war in Aholming im Landkreis Degendorf. Am frühen Samstagmorgen begrüßte der Prüfungsleiter Peter Schimmel die Besitzer der 3 teilnehmenden Gespanne, die Richter, Revierinhaber bzw. Revierführer, Richteranwärter und unseren Bundesvorsitzenden Franz Loderer.

Bei seiner kurzen Begrüßung bedankte er sich gleichzeitig für die Bereitstellung der Reviere, bei Petra Schosser für die Organisation der Prüfung vor Ort und bei den Richtern für ihre Bereitschaft die Hunde zu bewerten. Dann führte er die Richterbesprechung durch und stellte den Tagesablauf vor. Außerdem wies er auf die Einhaltung der Corona-Schutzvorschriften hin. Aufgrund der überschaubaren Teilnehmerzahl ging das schnell von der Hand. Anschließend startete die Gruppe vom Suchenlokal, dem Landgasthof Simandl in Beutelsbach, bei schon warmen Temperaturen ins direkt angrenzende Feldrevier.

In dem noch sehr gut mit Niederwild besetzten Revier konnte jedem Hund mehrmals die Möglichkeit gegeben werden seine Anlagen unter Beweis zu stellen.
Nachdem die Feldarbeit absolviert war fuhr die Gruppe ans ca. 30 km entfernte Wasserrevier wo die restlichen Fächer der Prüfung absolviert wurden.

Von den 3 Teilnehmern konnte leider nur ein Gespann bestehen. Ein Hund fiel bei der Federwildschleppe durch, der Andere brachte beim Verlorensuchen am Wasser die gefundene Ente nicht zu seinem Führer.
Die Prüfung bestand mit 180 Punkten Thomas Scharl mit Aris vom Dorffeld.

v.r.n.l.: Prüfungsleiter Peter Schimmel, Richter Walter Engleder, Thomas Scharl mit Aris vom Dorffeld und Richterobmann Bernd Anthuber.

Wegen der Corona-Pandemie wurde auf offizielle Preisverteilung verzichtet. Den Hundeführen wurden außer ihren Papieren ein kleines Präsent ausgehändigt. Peter Schimmel appellierte an die Hundeführer mit den Hunden weiterzuarbeiten und diese Prüfung nicht als Ende der Arbeit mit den Hunden anzusehen. Anschließend bedankte er
sich nochmals bei allen Prüfungsbeteiligten, wünschte viel Weidmannsheil für die anstehende Jagdsaison und eine gute Heimreise.

HZP am 05.09.2020 in Unterfranken

Unsere erste HZP fand in diesem Jahr in Franken, in Revieren in und um Dettelbach und Kirchschönbach statt. Das Wasserrevier befand sich in Laub (alles im Landkreis Kitzingen). Am frühen Samstagmorgen konnte unser Landesgruppenvorsitzender Thomas Pöferlein aufgrund der Corona-Vorschriften nur die beteiligten Hundeführer, Richter, Richteranwärter, Revierinhaber und Revierführer begrüßen. Die Besitzer der insgesamt 7 teilnehmenden Hunde waren bis zu 300 km angereist, um an der Prüfung teilzunehmen.

Bei seiner kurzen Begrüßung bedankte sich Herr Pöferlein bei allen beteiligten Richtern, Revierinhabern und Revierführern und übergab das Wort an den Prüfungsleiter. Peter Schimmel, der die obligatorische Richterbesprechung durchführte, die Gruppeneinteilung vornahm und den Tagesablauf erläuterte, appellierte nochmals auf die Einhaltung der gültigen Corona-Schutzvorschriften. Anschließend startete man zügig vom Suchenlokal, dem Weingut Düll in Neuses am Berg, bei schönem Herbstwetter mit den 2 Gruppen in die bis max. 20 min vom Suchenlokal entfernten Reviere.

Aufgrund des wieder sehr hohen Anteils an Erstlingsführern war der gesamte Einsatz und das Engagement der Richter gefordert, um die vorhandene Anspannung und Nervosität der Hundeführer zu nehmen. Nicht zuletzt aus diesem Grund dauerte die Prüfung bei beiden Gruppen fast bis 17.00 Uhr.

Wegen der Corona-Pandemie wurde auf ein Rahmenprogramm und eine offizielle Preisverteilung verzichtet. Es wurden lediglich allen Prüfungsteilnehmern die Papiere sowie ein kleines Präsent ausgehändigt.
Suchensieger wurde Lukas Plachy mit dem Cesky Fousek Adela Czech Gold mit 184 Punkten, gefolgt von Christine Hoch mit Hektor Aureus und Frank Mannbeiß mit Gaia Aureus mit jeweils 179 Punkten.
Von den 7 Teilnehmern konnte ein Gespann leider nicht bestehen – der Hund brachte an diesem Tag das Federwild auf der Schleppe nicht. Alle anderen Teilnehmer erreichten sehr gute Ergebnisse.

v.r.n.l.: Frank Mannbeiß mit Gaia Aureus (179 Punkte), Suchensieger Lukas Plachy mit dem CF Adela Czech Gold (184 Punkte) und Christine Hoch mit Hektor Aureus mit ebenfalls 179 Punkten.

Zuchtschau am 04.07.2020

In diesem Jahr fand unsere Zuchtschau, trotz Covid 19, bei bestem Wetter in Eichstätt Frauenberg am 04.07.2020 statt. Obwohl wir leider auf Zuschauer verzichten mussten, hatten wir erfreulicher Weise 16 Hündinnen und Rüden, welche vorgestellt wurden.

Wir gratulieren den Hundeführer und Hundeführerinnen der folgenden Klasse zu Ihren Platzierungen wie folgt:

Jugendklasse Rüden:
1. Platz Aris vom Dorffeld, Eigentümer: Thomas Scharl
2. Platz Herakles Aureus, Eigentümer: Nicole Zorn

Jugendklasse Rüden von links nach rechts Aris vom Dorffeld mit Sonja Scharl, Herakles Aureus mit Nicole Zorn

Jugendklasse Hündinnen
1. Platz Hera Aureus, Eigentümer: Christian Daser
2. Platz Fee vom Pfaffenbuck, Eigentümer: Jonas Röckert
3. Platz Helena Aureus, Eigentümer: Joachim Hamberger

Jugendklasse Rüden von links nach rechts Helena Aureus mit Joachim Hamberger (3. Platz), Fee vom Pfaffenbuck mit Charlotte Kröger (2. Platz), Hera Aureus mit Katharina Daser (1. Platz).

Altersklasse Rüden
1. Platz Falco Aureus
2. Platz Flake vom Hermanngrund
3. Platz Goliath Aureus

Altersklasse Rüden von links nach rechts Goliath Aureus mit Hannes Schelmbauer (3. Platz), Flake vom Hermannsgrund mit Christian Krönauer (2. Platz), Falco Aureus mit Walter Lorenz (1. Platz).

Altersklasse Hündinnen
1. Platz Kara vom Allgäuer Tor
2. Platz Gaia Aureus
3. Platz Aika von Heiligen Born

Kara vom Allgäuer Tor mit Tobias Schwank (1.Platz), Gaia Aureus mit Frank Mannbeiß (2.Platz), Aika vom Heiligen Born mit Kirsten Seidel (3.Platz).

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmals bei unserem diesjährigen Zuchtrichter Thomas Schäfer und seinen Richteranwärtern Oliver Pirkel und Paul Centen für die harmonische und faire Bewertung der vorgestellten Hunde bedanken.
Wir hoffen im nächsten Jahr wieder zahlreiche Besucher sowie Hundeführerinnen/-führer begrüßen zu dürfen. 

Anbei finden Sie die Rangliste der Zuchtschau:

Ein kräftiges Ho-Rüd-ho und bleiben Sie gesund!
Ihr VGM Team der Landesgruppe Bayern

Einige weitere Impressionen der Zuchtschau finden Sie anbei, sollten Sie Bilder von sich und Ihrem GM wünschen, schreiben Sie eine kurze Nachricht per E-Mail an internet@gm-bayern.de:

Update zu Frühjahrsprüfungen 2020

https://www.jghv.de/index.php/244-pressemitteilung-im-april-2020-zu-fruehjahrspruefungen-2020

Liebe GM-Freunde, 
Liebe Hundeführer/innen, 

anbei die Pressemitteilung seitens des JGHV zu den Frühjahrsprüfungen 2020, einige Textauszüge aus der Pressemitteilung, sollten Sie den gesamten Text lesen wollen, bitte den Link verwenden:

Keine weiteren Frühjahrsprüfungen im Frühjahr 2020!
Das Präsidium des Jagdgebrauchshundverbandes e.V. (JGHV) hat vor dem Hintergrund der Entwicklung und der angespannten Lage zum neuartigen Coronavirus, in sehr enger Absprache mit zahlreichen Zuchtvereinen und Vertretern der Jagdgebrauchshundevereine, am 07. April 2020 beschlossen, seine Mitgliedsvereine aufzufordern, im Frühjahr 2020, also auch nach dem 19.04.2020, keine weiteren Frühjahrsprüfungen durchzuführen. Diese Regelung gilt in allen deutschen Bundesländern und für die Mitgliedsvereine im Ausland. Sie ist auch dort anzuwenden, wo keine behördlichen Beschränkungen bestehen.
….
Der JGHV wird in Kürze den betroffenen Zuchtvereinen eine Prüfung „Notlösung Spurarbeit – Corona 2020“ zur schriftlichen Abstimmung vorlegen. Die Prüfung enthält die Arbeit auf der Hasenspur mit möglicher Lautfeststellung und die Feststellung der Schussfestigkeit; sie soll ab dem 16.07. des Jahres (bis 15.11. d.J.) als einmalige Notlösung für das Jahr 2020 angeboten werden. Die Zuchtvereine des JGHV werden, für ihre jeweils betreute Rasse, Lösungswege aufzeigen, die sicherstellen sollen, dass der Prüfungsjahrgang 2020 durch entsprechende Sonderregelungen Eingang in die Zucht finden kann.
Der JGHV und die ihm angeschlossenen Zuchtvereine gehen dabei in ihren Überlegungen von der Hoffnung aus, dass im Sommer die Pandemie-Lage ein geordnetes, wenn auch von Vorsichtsmaßnahmen geprägtes, Prüfungswesen wieder zulässt.
JGHV e.V.

Bleibt Gesund und habt Freude mit Eurem GM,
Eure Landesgruppenleitung Bayern 

Keine Frühjahrsprüfungen bis zum 19. April 2020

https://www.jghv.de/index.php/238-pressemitteilung-zu-fruehjahrspruefungen-maerz-2020

  
Liebe GM-Freunde, 
Liebe Hundeführer/innen, 

aufgrund der aktuellen Situation in Bezug auf Corona und dem daraus resultierenden Katastrophenfall, welcher bei uns in Bayern ausgelöst wurde, ist jegliche Menschenansammlung untersagt, dass heißt auch unser VJP Übungstag und die VJP-Prüfungen in Niederbayern am 04.04. und im Raum Ingolstadt am 19.04. müssen abgesagt werden, siehe hierzu auch die Pressemitteilung des JGHV .

Der Verband Große Münsterländer e.V. als Zuchtverein wird wie alle anderen anerkannten als Zuchtvereine für Jagdgebrauchshunde gemeinsam eine Lösung mit dem JGHV erarbeiten, für den Fall, dass nach dem 19. April weiterhin keine Prüfungen durchgeführt werden können. Eine Verlängerung des Prüfungszeitraums über den 3.5.2020 hinaus, ist zum Schutz des Jungwildes jedoch schon ausgeschlossen worden.

Wir werden Euch auf dem laufenden Halten und über unseren Newsletter und unter Aktuelles berichten, sobald Lösungswege erarbeitet wurden. 

Bleibt Gesund und habt Freude mit Eurem GM,
Eure Landesgruppenleitung Bayern 

Bayerische HZP am 14. September 2019

Die HZP in Nordbayern fand am 14. September in Dettelbach statt. Bei sonnigem Frühherbstwetter konnten in den gut besetzten Revieren die Hunde ihr Können zeigen. Dies gelang den meisten auch sehr gut. Die Wasserarbeiten fanden an Altwasserarmen des Mains statt. Hierbei konnten die Hunde ihre Passion im Wasser und Schilf ordentlich zur Geltung bringen.

Suchensieger wurde Martin Ratzinger mit seiner Hündin Ayla vom Staffelberg mit 188 Punkten. An zweiter Stelle folgt Roland Neißendorfer mit der Hündin Ara vom Staffelberg mit 182 Punkten und dritter wurde Stefan Endl mit seiner Hündin Aska vom Staffelberg mit 178 Punkten. Drei Hunde konnten die Prüfung leider nicht bestehen.

Federwildschleppe mit einem Fasan

Federwildschleppe mit einer Ente

Nach getaner Arbeit

v.l. Martin Ratzinger mit Ayla vom Staffelberg, Roland Neißendorfer mit Ara vom Staffelberg, Stefan Endl mit Aska vom Staffelberg und Prüfungsleiter Franz Loderer

Rangliste